Sportwetten News

US-Sportligen und Medienunternehmen planen freiwillige Beschränkungen bei Sportwetten-Werbung

In den USA gehören Anbieter von Sportwetten inzwischen zu bedeutenden Finanziers im Bereich der Werbung im Internet und Fernsehen. Um dem wachsenden Widerstand gegen diese Entwicklung entgegenzuwirken, haben US-Sportligen und Medienunternehmen nun die Einführung freiwilliger Beschränkungen bei der Werbung für Sportwetten geplant.

Neue Koalition für verantwortungsvolle Werbung

Um diese freiwilligen Beschränkungen umzusetzen, wurde kürzlich die „Coalition for Responsible Sports Betting Advertising“ ins Leben gerufen. Zu den Mitgliedern dieser Interessensgemeinschaft gehören Medienunternehmen wie zum Beispiel NBCUniversal und Fox, die sich mit großen Sportligen wie unter anderem NFL, NBA, MLB und NASCAR zusammengeschlossen haben.

Maßnahmen für faire Sportwetten-Werbung

Das Hauptziel der neu gegründeten Vereinigung ist es, freiwillige Beschränkungen bei der Werbung für Sportwetten in den USA einzuführen. Um dies zu erreichen, hat die Koalition einen Maßnahmenkatalog entwickelt, der den Verbraucherschutz fördern soll. Die sechs Grundprinzipien dieses Katalogs sind:

Die Bedeutung einer angemessenen Gestaltung

In einer gemeinsamen Erklärung betonen die Mitglieder der Koalition die Wichtigkeit einer angemessenen Gestaltung der Sportwetten-Werbung in den USA. Seit der Legalisierung dieser Art von Glücksspiel hat der Markt einen enormen Aufschwung erlebt, jährlich werden Milliardeninvestitionen in Werbung getätigt.

Wahrung des Spielerschutzes

Wenn es nach der neuen Vereinigung geht, solle die Werbung für Sportwetten künftig immer eine klare Botschaft zum verantwortungsvollen Spiel enthalten, einschließlich Informationen über Spielerschutz-Angebote. Darüber hinaus solle die Werbung nicht an Personen gerichtet sein, die Spielsuchtprobleme haben oder sich bereits auf einer Sperrliste eingetragen haben.

Die Vereinigung betont, dass jedes Mitglied sich verantwortlich fühlt, sicherzustellen, dass die Werbung für Sportwetten sowohl auf ein geeignetes Publikum ausgerichtet ist als auch die Botschaft sorgfältig formuliert und vermittelt wird.

Unterstützung von Spielerschützern

Die Initiative findet auch Unterstützung bei Spielerschützern. Der Nationale Rat für problematisches Glücksspiel lobt die Ligen und Sender für ihr Engagement bei der Eindämmung der zum Teil verantwortungslosen Sportwetten-Werbung in den USA. Keith Whyte, der Ratsvorsitzende, äußerte die Hoffnung, dass durch diese Kooperation Schäden für Spieler in den USA künftig besser vermieden werden können.

Ausblick auf die Zukunft

In den kommenden Monaten wird sich zeigen, inwieweit die Koalition erfolgreich ist und ob sich auch Sportwetten-Anbieter der Initiative anschließen. Mit der Zusammenarbeit zwischen Sportligen, Medienunternehmen und Spielerschützern besteht die Chance, den Sportwetten-Markt in den USA verantwortungsvoller und sicherer für alle Beteiligten zu gestalten. Dabei gilt es, den Fokus auf den Schutz der Verbraucher und die Prävention von Spielsuchtproblemen zu legen, während gleichzeitig ein angemessenes und faires Werbeumfeld geschaffen wird.

Zurück zu Sportwetten News |
431