Sportwetten News

Laut aktueller Studie erhalten Fußballfans 11.000 Werbebotschaften pro Spieltag

Es ist bekannt, dass die englische Premier League zu den beliebtesten Werbeträgern überhaupt gehört. Die Universität Bristol hat in einer Studie herausgefunden, dass dies offenbar auch für die Glücksspielbranche gilt. Allein am Eröffnungsspieltag wurden Fans mit insgesamt 11.000 Werbebotschaften von Wett- und Glücksspielanbietern konfrontiert, die teilweise gar nicht als Werbung gekennzeichnet gewesen seien.

Glücksspielwerbung in der Premier League

Die britische Zeitung The Guardian veröffentlichte Auszüge aus der Studie und verwies auf die Fülle an Glücksspielwerbung zum Auftakt der Saison 2023/24. Für die Studie wurden Radioübertragungen, Social Media Kanäle und TV-Bilder analysiert. So kamen die Forscher auf eine Gesamtzahl von über 11.000 Werbebotschaften mit Glücksspielbezug. Ein Teil der Botschaften, die sich auf zehn Spiele bezogen und millionenfach konsumiert wurden, wurden ohne Werbehinweis ausgestrahlt. Vor allem auf Social Media fehlten laut der Studie Hinweise auf sicheres Glücksspiel von Casinos und Sportwettenanbietern.

Stellungnahme der Glücksspielbranche

Ein Sprecher des englischen Verbandes der Glücksspielbranche bekräftigte, dass die Mitglieder sich in den sozialen Medien freiwilliger Regulierung unterworfen hätten. Das gelte für Regeln zum Altersbeschränkung, nach denen die Werbung nur auf Personen ab 25 Jahren ausgerichtet sein darf. Auch werde nicht auf Plattformen geworben, die für Minderjährige frei zugänglich seien.

Reaktionen der Politik

Ähnlich äußerten sich verantwortliche Politiker. So betonte der Glücksspielminister Stuart Andrew, dass der Zusammenhang zwischen Werbung, Spielsucht und glücksspielbedingten Schäden nicht nachgewiesen sei. Ein Sprecher des Ministeriums für Kultur, Digitales und Sport verwies zudem darauf, dass bereits strenge Regeln für Werbung bestehen und sich die Premier League daran halten würde.

Die Studienergebnisse im Überblick

Laut Studie der Universität Bristol habe sich trotz des Verbots von Glücksspielwerbung auf Trikots der Anteil dieser Werbeart in der Premier League vervielfacht. Während der Live-Übertragungen des ersten Spieltags seien 6.996 Werbebotschaften mit Glücksspielbezug gezählt worden. 1.902 dieser Werbebotschaften entfallen auf die sozialen Medien und erzielten dort 34 Millionen Impressionen. Die meisten Content-Marketing-Anzeigen seien nicht klar als Werbung gekennzeichnet. Nur ein Viertel der Glücksspielwerbung enthielt Hinweise zur Verminderung von Glücksspielschäden, nur ein Achtel war mit einer Alterswarnung verbunden.

Zurück zu Sportwetten News |
377